Du sollst deinen Nöchsten lieben, Lukas 10,27

Erinnern sie sich noch daran, wie sie, bevor sie verheiratet waren, immer auf der Suche nach etwas waren, womit sie ihrem Partner eine Freude machen konnten?
Mal waren es Blumen, mal Pralinen, mal ein Gedicht. Man wollte seiner Zuneigung Ausdruck geben. Aber wie ist das nun wo wir schon einige Zeit verheiratet sind?
Da sind viele Verletzungen und Verletzungen verdunkeln das Bild vom anderen und machen uns unfrei ihm liebevoll zu begegnen. Du sollst lieben, fordert Jesus
hier auf. Er sagt nicht einschränkend...... falls es der andere es verdient hat. Er meint einfach: Fange du an - und dann entdecke was geschieht! Werden wir doch
wieder erfinderisch unserem Partner etwas Gutes zu tun.

Gebet - Manchmal, Herr, habe ich gar keine Lust dem anderen eine Freude zu machen, weil ich nicht fühle, dass ich ihm wichtig bin.Ich will mir aber ein Herz nehmen
Auch wenn nichts zurück kommt, will doch ich neu damit beginnen. Und wenn vom anderen etwas kommt, will ich es annehmen, auch wenn ich etwas anderes
erwartet hatte.

Unser tägliches Brot gib uns heute

Unser tägliches Brot gib uns heute……
Ich liebe dich, Erde, mit allem, was auf dir lebt. Gott hat dich geschaffen.
Ich liebe dich, Erde, denn Gott hat dich sehr schön gemacht mit deinen Bäumen, Blumen und Tieren, mit deinen Menschen.
Ich liebe dich, Erde, denn Gott erhält dich noch immer in seiner Treue, trotz aller Zerstörung, die wir angerichtet haben auf dir, trotz Krieg,

Gewalt und rücksichtsloser Ausraubung.
Ich liebe dich, Erde, darum will ich liebevoll leben lernen und Verantwortung übernehmen für Gottes Schöpfung.
Der Herr segne dich
Der Herr, aus dessen Hand du kommst, der dein Vater ist, segne dich, er lasse dich gedeihen und wachsen an Leib und Seele. Er behüte dich vor

Angst und Gefahr und allem Argen. Er lasse sein Angesicht leuchten über dir wie die Sonne über der Erde und sei dir gnädig, vergebe dir deine

Schuld und mache dich frei. Der Herr erhebe sein Angesicht auf dich, er schaue in Liebe auf dich und tröste dich. Er gebe dir Frieden: das Wohl

des Leibes und das Heil der Seele. So will es der Herr. So gilt es in Zeit und Ewigkeit. So gilt es für dich. Amen.

Seite 4 von 5

Zum Anfang