An die Engel meiner erwachsenen Kinder

Ich spreche mit den Engeln meiner erwachsenen Kinder: Seid ihr immer noch bei ihnen und habt ihre Wünsche in euren Händen? Wißt ihr etwas von ihrer kampferfüllten Einsamkeit? Und wenn sie nun euch und das Leben überhaupt ablehnen, wendet ihr euch dann ab und grollt ihnen, oder bleibt ihr trotzdem bei ihnen? Sie brauchen euch, mehr noch als damals, als sie klein waren, sie brauchen euch ganz dringend! Denn die Jugend ist die schwerste Zeit. Alles muss eigenhändig geregelt werden, man muß sich freikämpfen, alles selbst durchdenken, und von Engeln will man nichts wissen. Oh, ihr Engel meiner erwachsenen Kinder! Eine Mutter darf nicht länger eingreifen, aber ihr dürft. Eine Mutter darf nicht länger Rat geben, aber eure Weisheit kommt von Gott. Bleibt bei meinen erwachsenen Kindern, ihr Engel! Helft ihnen, im Gestrüpp zu wandern und den rechten Weg finden, ihren eigenen Weg!

Am Abend

Der Tag hat mich müde gemacht, Herr, ich bringe ihn dir zurück. Nicht viele Worte muß ich machen. Ich lasse deinen Blick auf mir ruhen – ein Gedanke nach dem anderen findet Platz vor dir, vor dir, dem Gekreuzigten und Auferstandenen. Meine Sehnsucht nach Erlösung und Vollendung dieser Welt teile ich mit dir, mit dir, meinem Herrn und meinem Gott. Wende du allen Menschen im Leid deinen Blick zu und halte segnend deine Hände über ihnen ausgebreitet. Schenke uns deinen Frieden in dieser Nacht.

Seite 1 von 5

Zum Anfang